Glossar

 

Die Klopftechnik: EFT
(Emotional Freedom Techniques)

„Die Ursachen aller negativen Emotionen ist eine Störung im körpereigenen Energiefluss“, fasst Gary Craig die Grundlagen der Energetischen Psychologie zusammen. Basierend auf dem alten Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) über Lebensenergie, Meridiane und Akupunktur sowie den jüngsten Erkenntnissen moderner Psychologie entwickelte Craig EFT.

Während man sich auf das Problemthema einstimmt, werden in einer bestimmten Reihenfolge einzelne Punkte des Körpers mit den Fingerkuppen sanft geklopft. Damit kann die bestehende Störung ausgeglichen werden und in der Folge können sich negative Gefühle wie Ängste, Phobien, aber auch Wut oder Trauer verändern und vielfach auflösen.

 

Energetische Wirbelsäulenbegradigung

Die Wirbelsäule ist die tragende Säule des gesamten menschlichen Körpers und gleichfalls ein zentrales Element unseres physischen und spirituellen Befindens.

Die Begradigung geht weit über die physische Aufrichtung der Wirbelsäule, die Korrektur des schiefen Beckens und der Beinlängendifferenz hinaus.

Energieblockaden auf geistiger, emotionaler und körperlicher Ebene lösen sich und machen den Weg frei, so dass auch schon lange bestehende, nicht selten therapieresistente Beschwerden ein Ende finden können.

Eine energetische Wirbelsäulenaufrichtung wird in den meisten Fällen nur einmal durchgeführt. Sie ist für Erwachsene, Kinder, Schwangere und sogar Tiere gleichermaßen geeignet.

 

Hypnosetherapie

Hypnose ist in den letzten Jahren wissenschaftlich anerkannt worden und findet aufgrund der hohen Wirksamkeit immer mehr Anwendung in der Psychotherapie und praktischen Medizin.

Für Hypnose gibt es nicht die einzige, wissenschaftliche Definition. Es gibt viele Definitionen und das macht den Umgang mit dieser Methode – und nichts anderes ist Hypnose – so schwierig.

Noch verwirrender wird die Angelegenheit wenn Hypnotiseure oder Hypnosetherapeuten das Wort »Schlaf« verwenden. Dabei ist dieses Wort einfach nur ein sogenannter innen liegender Befehl. Mit Schlafen verbinden wir Ruhe, Krafttanken, Erholung von einem anstrengenden Alltag und das Schließen der Augenlider. Alles das beinhaltet die Hypnose und in keiner anderen Sprache der Welt verwenden wir ein anderes Wort. Man könnte ganz einfach auch sagen: „Tu so, als ob Du schlafen würdest“.

Hypnose hat zu keiner Zeit etwas mit Schlafen zu tun. Das zeigen auch die Gehirnwellen, die im Schlaf völlig anders sind als in der Hypnose.

Hypnose ist ein natürlicher Zustand der Entspannung und Konzentration mit erhöhter Wahrnehmung, der durch Suggestionen hervorgerufen wird. Wir erleben täglich unbewusst viele hypnotische Zustände, z.B. wenn wir ein spannendes Buch lesen und die Außenwelt darüber völlig ausschalten.

Hypnose wird unter anderem angewandt, um die Ursache psychischer Probleme oder Krankheiten zu finden, diese zu beseitigen und somit den Klienten dauerhaft von den Symptomen zu befreien, suggestive Elemente werden hierbei mit einbezogen.

Unser Unterbewusstsein und auch die Zellen unseres Körpers speichern Verletzungen aller Art ab. So können uralte Wunden im Unterbewusstsein feste Strukturen bilden, die wie ein Gift unser Handeln, Fühlen und Denken beeinflussen – und damit unsere Lebensqualität mindern. Genau hier setzt die Hypnose an. Im Zustand der Hypnose öffnet sich gewissermaßen das Tor zum Unterbewusstsein und macht es somit zugänglich für eine »Neuprogrammierung«. So können gezielt die für seelische oder körperliche Themen verantwortlichen Muster aufgelöst und neue Strukturen entwickelt werden.

„Die Zeit wird kommen, wo die Tätigkeit des Arztes nicht darin besteht, den Körper zu behandeln, sondern den Geist zu heilen, der dann seinerseits den Körper heilen wird."

Ralph Waldo Trine (1866 – 1958)

Hypnosetherapie ist eine schnelle und effektive Methode. Schon in wenigen Sitzungen kann sich Ihr Thema völlig »auflösen«.

Inzwischen wurde auch die entspannende und lösende Wirkung von Hypnose erkannt und viele stressgeplagte und unter Leistungsdruck stehende Menschen gönnen sich Hypnosesitzungen zur Regeneration.

Ein effektiver Weg, um Pausen erholsam und regenerativ zu nutzen, ist die leicht zu erlernende Selbsthypnose.

 

 

 

Meditation

Meditation ist ein Sammelbegriff für eine Vielfalt von mentalen Entspannungsverfahren.

Viele verbinden mit Meditation nur den Schneidersitz und geschlossene Augen, die ein Loch ins Nichts gucken. Nicht unbedingt falsch und doch erheblich zu kurz gefasst. Es gibt die verschiedensten Formen der Meditation, angefangen bei der Atemmeditation, über Fantasiereisen, bis hin zu Geh- oder Tanzmeditationen.

Es ist sinnvoll, die unterschiedlichen Meditationsformen kennen zu lernen und den für sich besten Weg zu Kontemplation – Besinnung und Sammlung – zu entdecken.

Meditation wird heutzutage immer öfter sinnvoll eingesetzt, um Stress und den unaufhörlichen Gedankenfluss zu reduzieren. Den eigenen Gefühlen wieder nachspüren, die Gedanken fließen lassen und sie ebenfalls einfach beobachten, ohne sie zu bewerten – so erreichen Sie einen anderen Bewusstseinszustand als Ihr rein funktionales Alltagsbewusstsein. Die hohe Kunst der Meditation ist es schließlich, ein äußerst klares Bewusstsein zu haben und gleichzeitig körperlich, seelisch und geistig absolut entspannt zu sein.

Die moderne Medizin macht es mittlerweile möglich, die positiven Veränderungen im Gehirn durch Meditation (und Hypnose) nachzuweisen. Wir wissen somit heute, dass sich über diese Entspannungstechniken sogar unsere für die Emotionalität zuständige Hirnmasse verändert und diese positiv beeinflusst.

Risiken und Nebenwirkungen: Sie gewinnen Ausgeglichenheit, Klarheit und Achtsamkeit.

 

Palmtherapie™

Moshé Zwang, Professor für Naturmedizin, erfand 1985 die Palmtherapie™.

Die Palmtherapie™ kombiniert das Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) mit dem modernen Wissen über die wechselseitigen Beziehungen zwischen Hand und Gehirn. Durch Drücken von zwei definierten Punkten entlang der Lebens- und der Kopflinie werden bestimmte Areale im Gehirn aktiviert. Man vermutet, dass durch die beiden Druckpunkte ein Impuls an das limbische System gesendet wird, welcher wohl die angelernte phobische Information auslöscht. In Kombination mit gezielter Gesprächsführung gelingt es durch die so gesteigerte Aufmerksamkeit, problematische Themen aus einer neuen Perspektive wahrzunehmen und sich nötigen und möglichen Veränderungsprozessen sehr schnell zu öffnen.

Aus der TCM wissen wir, dass sich unser gesamter Organismus in den Händen wiederspiegelt. Moshé Zwang stellte in den 80ern die Hypothese auf, dass sich auch Gehirntätigkeiten unserer Persönlichkeit und unserer Gefühle in der Hand wiederspiegeln.

Daher können durch Stimulation bestimmter Handlinien spezifische Verhaltensmuster und Gefühle beeinflusst werden. Die Hand macht nur einen kleinen Teil unseres Körpers aus, nimmt aber im Gehirn, sowohl im motorischen als auch im sensorischen Bereich, einen großen Bereich ein.

Die Palmtherapie™ umfasst u.a. eine blitzschnelle Erlösung von Ängsten, Phobien, großem Ärger und Sorgen, traumatischen Erinnerungen, Trauer. Sie kann sogar helfen, wieder positiv zu denken und die geistige Klarheit und Willenskraft verstärken

Moshé Zwang sagt: „Die Hand ist wie die Tastatur eines Computers. Wenn man weiß, wo man stimulieren muss, kann man vorhersehbare Ergebnisse erzielen.“

 

Klientenzentrierte Gesprächsführung

Die klientenzentrierte Gesprächsführung in Anlehnung an den Psychologen und Psychotherapeuten Carl. R. Rogers basiert auf aktivem und einfühlendem Zuhören sowie der wertschätzenden Haltung gegenüber dem Gesprächspartner. Da das bewusste Problem selten das vollständige Problem ist, legt diese wachstumsfördernde Gesprächsführung die eigenen Ressourcen frei und lässt den eigenen Lösungsweg bald selbst erkennen.

Die Grundhaltung des Gesprächs basiert auf Akzeptanz, Empathie und Kongruenz:

  • Akzeptanz: Positive Wertschätzung
  • Empathie: Einfühlendes Verstehen
  • Kongruenz: Offenheit und Authentizität

 

Progressive Muskelentspannung (PMR)

PMR basiert auf der Grundannahme, dass sich Spannungen in unserem Körper – aber auch in unserem Geist – erst auflösen können, wenn sowohl Entspannung als auch Anspannung bewusst und zielgerichtet eingesetzt werden. In der PMR werden nacheinander verschiedene Muskelpartien konzentriert angespannt und eine Weile in dieser Spannung gehalten. Anschließend werden diese Partien ganz bewusst für einen deutlich längeren Zeitraum entspannt.

Hierbei gilt es mit Achtsamkeit dem Unterschied zwischen Anspannungs- und Entspannungsphase nachzufühlen – mit dem Ziel, die Entspannung zusätzlich zu vertiefen und sich diesen Zustand erinnerlich zu machen. PMR basiert auf dem Grundgedanken, dass sich Entspannung leichter erfahren und neuronal verankern lässt, wenn eine Muskelanspannung vorangegangen ist.

Mit zunehmender Übung ist es schließlich möglich, über kurze Sequenzen von PMR plötzlich auftretende Spannungsmomente in Stresssituationen gezielt abzufedern und schnell wieder in das eigene innere Gleichgewicht zu kommen – egal ob in der U-Bahn oder im Konferenzraum.

 

smoveys

smovey ist zusammengesetzt aus den englischen Wörtern: swing, move und smiley. SmoveyVIBROSWING ist ein Schwingringsystem und besteht aus einem Spiralschlauch, 4 innen-rollenden Stahlkugeln und einem Griffsystem mit Dämpfungselementen. Durch die vorwärts und rückwärts schwingenden Bewegungen entstehen etwa 60 Hz, die dem Taktmuster des Menschen entsprechen und den gesamten Körper trainieren.

Kurzgeschichte: 1996 erkrankte Johann Salzwimmer an Morbus Parkinson. Sein Leben lang Sportler gewesen, war diese Diagnose für ihn nicht hinnehmbar. Eines Tages stellte er beim Tennisspielen fest, dass sich die Symptome seiner Krankheit durch den Schwung des Schlägers verminderten. Auf diesem Grundprinzip – dem schwingenden Arm – basiert seine Erfindung der Smoveys.

Weitere interessante Informationen und Trainingsmöglichkeiten finden Sie auf www.smove-hamburg.de. Termine für Kurse in Hamburg – Indoor oder Outdoor (Hamburger Grünanlagen und Parks) – finden Sie hier.

 

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Die Hand- und auch Fuß-Reflexzonen stehen nach der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) in direkter Verbindung mit den inneren Organen. Durch ihre Stimulation (z. B. mit den smoveyVIRBROSWING-Ringen) machen sie eine tiefenwirksame Entspannung möglich.